Am Wochenende des 18. Und 19. Juni 2016 fand in Avord das sogenannte "Meeting de l’air d’Avord" statt. Diese Airshow hat das einhundertjährige Bestehen des französischen Fliegerhorstes gefeiert. Avord ist eine kleine Stadt exakt in der Mitte Frankreichs und liegt ca. 200 Kilometer südlich von Paris. Auf dem großen Fliegerhorst in Avord sind französische E-3F AWACS-Aufklärungsflugzeuge und diverse Transportflugzeuge der französischen Luftwaffe stationiert. Ebenfalls wird dort ein Teil der Schulung zum Transportflugzeugführer durchgeführt.

Auf Einladung der französischen Streitkräfte entsandte das TaktLwG 73 "S" im Auftrag der Luftwaffe vom 17.-20. Juni 2016 einen EUROFIGHTER zum "Static Display". "Static Display" bedeutet, dass das Flugzeug ohne Flugvorführung ausgestellt wird. Dafür war natürlich der Geschwader-EUROFIGHTER 30+73 mit der Sonderlackierung General Steinhoffs auf dem Seitenleitwerk am besten geeignet.

Die Verlegung nach Frankreich gestaltete sich nicht ganz einfach, da am Abflugtag dichte Gewitter westlich von Laage den Start um mehrere Stunden verzögerten. Aber durch die Flexibilität aller beteiligten Soldaten, konnte ein neues Zeitfenster für die Ankunft abgesprochen werden und einem Flug nach Frankreich stand nichts mehr im Wege. Durch die geschickte Navigation und Kraftstoffkalkulation des Piloten wurde schlechtes Wetter vermieden und pünktlich um 15:00 Uhr Ortszeit in Avord gelandet.

Nach der Ankunft wurde der EUROFIGHTER direkt in den Ausstellungsbereich geschleppt und für das Wochenende vorbereitet. Nun sollte auch hier ein heftiges Gewitter losbrechen und den Himmel von Avord silbergrau bedecken. Dies war jedoch das letzte Gewitter für das Wochenende und die Airshow konnte über beide Tage bei strahlendem Sonnenschein ohne einen Tropfen Regen durchgeführt werden.

Die Airshow selbst war ein sehr erfolgreiches Ereignis mit umfangreichen Flugvorführungen und vielen anderen Flugzeugen im "Static Display". Der EUROFIGHTER wurde unter anderem zusammen mit niederländischen F-16, deutschen und britischen TORNADO und mehreren französischen Mirage 2000 präsentiert. Der Publikumsmagnet war natürlich der EUROFIGHTER,
dessen aerodynamisches und kraftvolles Design von den Besuchern vielfach gelobt wurde.

Zu den Highlights der "Flying Displays" zählten der spanische EUROFIGHTER, eine französische Rafale, eine Zweier-Formation französischer Mirage 2000, das italienische Kunstflugteam Frecce Tricolori und natürlich auch das französische Kunstflugteam Patrouille de France.

Die nächste Airshow in Avord soll übrigens wieder in vier Jahren stattfinden. Das Interesse der französischen Luftwaffe wurde bereits bekundet und einer Beteiligung eines deutschen EUROFIGHTER sollte nichts im Wege stehen.

Horrido! Mit kameradschaftlichem Gruß

Major Stefan Klix

Stab FlgGrp TaktLwG 73 "S"
Kommentare

Benötigt

Benötigt